• Instagram
  • Facebook
  • YouTube
  • TikTok

Allgemeine
Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

 

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend «AGB» genannt) gelten für den Geschäftsbereich der Mindify GmbH, Müllerweg 6, 4800 Zofingen, (nachfolgend «Unternehmen» genannt). Das Unternehmen bietet Dienstleistungen im Bereich der Freizeit und Bildungsbranche sowie den Verkauf von bereichsspezifischen Produkten an. Diese AGB gelten für die oben genannten Bereiche sowie die weiteren Dienstleistungen, welche die Firma direkt und indirekt gegenüber dem Kunden erbringt.

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit zu ändern. Massgebend ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltende Version der AGB, welche für diesen Vertragsabschluss nicht einseitig geändert werden kann.

 

2. Vertragsabschluss

 

Der Vertragsabschluss zwischen dem Kunden und dem Unternehmen kommt zustande, wenn der Kunde die von dem Unternehmen angebotenen Dienstleistungen in Anspruch nimmt oder Produkte des Unternehmens bezieht oder benutzt. Von diesem Zeitpunkt an werden die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag und den AGB für den Kunden und das Unternehmen wirksam.

 

3. Preis

 

Die Preise verstehen sich in Schweizer Franken (CHF), inkl. Mehrwertsteuer (MwSt.). Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Preise jederzeit zu ändern. Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden Preise auf der Webseite www.mindify.ch und deren Buchungsplattform (nachfolgend «Webseite» genannt) oder gemäss separaten Angebot in schriftlicher Form seitens des Unternehmens.

 

4. Bezahlung

 

Der Kunde ist verpflichtet, den in Rechnung gestellten Betrag direkt am Standort des Unternehmens vor Ort zu bezahlen. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen eine (Teil)Vorauszahlung zu verlangen. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, nach eigenem Ermessen den in Rechnung gestellten Betrag als Rechnung auszustellen, welcher innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum zu bezahlen ist. Dem Unternehmen steht das Recht zu, bei Zahlungsverzug und/oder Verweigerung die Dienstleistungserbringung oder den Verkauf des Produktes zu verweigern und/oder rechtliche Schritte (z.B. in Form von Mahnung, Betreibung, Hausverbot, usw.) einzuleiten.

 

5. Gewährleistung

 

Vorbehaltlich anderslautender Vereinbarung, erfüllt das Unternehmen ihre Verpflichtung durch Erbringung der vereinbarten Dienstleistung. Die Dienstleistung beinhaltet die Leistungen, welche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses auf der Webseite publiziert waren.

Für die Qualität und Haltbarkeit der verkauften Produkte gilt die Gewährleistung durch das Unternehmen für 30 Tage ab Vertragsabschluss. Das Unternehmen kann die Gewährleistung wahlweise durch teilweisen oder vollständigen Ersatz durch ein gleichwertiges Produkt, eine Gutschrift in maximal der Höhe des Verkaufspreises zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses oder Minderung erbringen.

Ein generelles Rückgaberecht von mängelfreien Produkten besteht nicht. Die Gewährleistung wird explizit ausgeschlossen für Produkte deren intrinsische Qualität (z.B. geschmackliche Qualität) nicht dem Kunden entspricht.

 

6. Haftung

 

Die Haftung für jegliche indirekten Schäden und Mangelfolgeschäden wird vollumfänglich ausgeschlossen. Die Haftung für direkte Schäden wird auf die Summe der vom Kunden erworbene Dienstleistung oder des Produktes beschränkt. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für direkte Schäden verursacht durch Grobfahrlässigkeit oder Absicht. Der Kunde ist verpflichtet allfällige Schäden dem Unternehmen umgehend zu melden.

Der Kunde macht sich durch direkte und indirekte Schäden, welche auf Grobfahrlässigkeit oder Absicht des Kunden zurückzuführen sind, gegenüber dem Unternehmen haftbar. Ein Bussgeld, welches der Summe von Materialkosten und Reparaturaufwand (CHF 50.-/Stunde) entspricht, wird dem Kunden in Rechnung gestellt. Das Unternehmen ist verpflichtet, diese Mängel binnen 72 Stunden dem Kunden schriftlich oder mündlich zu melden.

Versicherung ist Sache des Kunden. Der Bezug der Dienstleistung erfolgt auf eigenes Risiko. Ist der Kunde minderjährig, so trägt der gesetzliche Vormund die Haftung.

Der Kunde verpflichtet sich mit dem Vertragsabschluss der Geheimhaltungspflicht. Werden Informationen über Ideen, Konzept, Einrichtungen usw. an Dritte weitergegeben, behält sich das Unternehmen das Recht vor, rechtliche Schritte gegen den Kunden vorzunehmen (z.B. Bussen, Hausverbot).

 

7. Rücktritt

 

Beide Parteien haben das Recht jederzeit vom Vertrag zurück zu treten. Die zurücktretende Partei hat die bereits getätigten Aufwendungen der anderen Partei vollumfänglich zu entgelten (z.B. Vorauszahlungen), sofern der Rücktritt binnen 7 Tage vor dem Zeitpunkt der Dienstleistung in schriftlicher oder mündlicher Form bei der jeweils anderen Partei eintrifft.

Sofern beide Parteien ihre Zustimmung mitteilen, können binnen 72 Stunden vor dem Zeitpunkt der Dienstleistung, Änderungen am Vertrag vorgenommen werden. Diese müssen in schriftlicher oder mündlicher Form vorgenommen werden.

 

Eine Umbuchung muss schriftlich (info@mindify.ch) oder mündlich (062 773 10 10) und mindestens 72 Stunden vor dem gebuchten Termin erfolgen, eine Stornierung des Events ebenfalls schriftlich oder mündlich, mindestens 1 Woche zuvor.

Bei Absagen oder Umbuchungen außerhalb der oben genannten Frist oder bei Nichterscheinen wird die komplette Anzahl gebuchter Teilnehmer in Rechnung gestellt!

 

Kann die Dienstleistung aufgrund Ereignisse von höherer Gewalt (z.B. Krieg, Terrorismus, politische Unruhen, Naturkatastrophen, nukleare Ereignisse, Feuer-/Wasserschaden oder ähnliche Ereignisse), welche das Unternehmen nicht vorhersehen noch abwenden konnte nicht erbracht werden, besteht kein Anspruch auf Entschädigung.

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Dienstleistung ohne Angabe von Gründen zu verweigern, falls der Kunde unter dem Einfluss von Alkohol- und/oder Drogeneinfluss steht oder sich anderweitig unzumutbar verhalten sollte. In diesem Fall entfällt der Anspruch auf Rückerstattung.

Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Dienstleistung zu verweigern, falls der Kunde die auf der Webseite aufgelisteten Anforderungen bzgl. Altersbeschränkungen nicht einhalten kann. In diesem Fall entfällt der Anspruch auf Rückerstattung.

 

8. Datenschutz

 

Das Unternehmen darf, die im Rahmen des Vertragsabschlusses aufgenommenen Daten zur Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Vertrag verarbeiten und verwenden. Das Unternehmen ergreift die Massnahmen, welche zur Sicherung der Daten gemäss den gesetzlichen Vorschriften erforderlich sind.

Des Weiteren finden die Datenschutzbestimmungen Anwendung.

 

9. Anwendbares Recht und Gerichtstand

 

Auf die Rechtsbeziehung zwischen dem Unternehmen und dem Kunden ist materielles und förmliches Schweizer Recht anwendbar. Gerichtsstand ist Zofingen (Bezirksgericht Zofingen).